God of War zieht ins Wikinger-Zeitalter und sieht besser aus denn je zuvor!!!

Wir schreiben den 14. Juni 2016 – 03.00 morgens. Ich bin müde – saumüde um genau zu sein! Nach einem langen Tag in der Arbeit und zwei E3 Pressekonferenzen, sagt mir mein untrainierter, 30-jähriger Körper: „Du bist zu alt für diesen Scheiß! Geh pennen!“. Kurz bevor, ich den Verzweiflungsruf meines Körpers nachgegangen bin, begann die Pressekonferenz mit epochaler Livemusik. Und kurz darauf der erste Trailer – es sich nach nur ein paar Sekunden herausgestellt hat – der erste Gameplay Trailer zum nächsten God of War! Spätestens zu diesem Zeitpunkt war „My Body is ready“ und mein Motto für die nächsten 90 Minuten:’“Schlaf ist überbewertet’.

Mit einem weit aufgerissenen Mund und einem Kaffee bewaffnet, konnte ich meinen Augen nicht glauben! God of War, war immer schon für seine grafische Brillanz bekannt, aber damn, dieser Teil sieht einfach nur umwerfend aus. Und der Protagonist, den ich jetzt einmal Wikinger-Kratos nenne, hat auch noch nicht diese Anger-Management-Probleme, wie sein griechischer Vorgänger! Und ja, das neue God of War spielt nicht mehr in der Antike, sondern im Wikingerzeitalter.

Mehr Infos sollten im Laufe der nächsten Tage auf uns einprasseln. Bis da hin verbleibe ich mit folgenden Worten: GO VIKINGS!