Auf Tuchfühlung mit Nintendo: So war mein Date mit der Nintendo Switch in München!

Featured


Auf Tuchfühlung mit Nintendo: So war mein Date mit der Nintendo Switch in München!

Gestern habe ich mein beschauliches Wien verlassen, um in München unter Aufsicht von (Papa) Nintendo ein auf ein Date mit der Nintendo Switch zu gehen. Und ja, ich durfte sogar mal anfassen!

Ein unscheinbares Tablet

Da stand ich nun. Ein bisschen aufgeregt, ein bisschen nervös, ein bisschen wirr im Kopf aber hyped. Ich konnte es gar nicht mehr erwarten, das Objekt meiner Begierde endlich in den Händen zu halten und plötzlich war es so weit. Und ich so: „Was?? Das war’s? Irgendwie habe ich mich dich aufregender vorgestellt?!“.

Ich weiß, es klingt absurd, aber trotz den zahlreichen Packshots und Screenshot, habe ich mir die Nintendo Switch größer und wuchtigerer vorgestellt. Aber nein, die Konsole ist recht klein, aber mit ihrem 6,2 Zoll Display dennoch handlich. Von der Größe her kann man die Konsole mit einem iPad Mini im 16:9 Format vergleichen.

Aber sie sieht nicht nur schlicht, schlank und sexy aus – nein, die Konsole fühlt sich auch gut an! Das Gehäuse ist wirklich nicht von schlechten Eltern, edel aber nicht over the top, schlicht aber nicht billig und das Beste KEIN BILLIGES PLASTIK.

Alleine oder zu zweit: Joy-Cons

Gut, nachdem wir uns stückweis nähergekommen sind und ich schon auf der ersten Base war, war es nun an der zweit schnell die 2nd Base zu stürmen. Ich blickte zur Seite und da waren sie: Die Joy-Cons.

Anfangs war ich sehr skeptisch. Ich meine, ich habe relativ große Hände und hatte deshalb Angst, dass sie wie beim 3DS zocken schnell verkrampfen. Aber so weit ging es nicht.

Nintendo Switich Blauer Joy-Con Controller

Nintendo Switich Blauer Joy-Con Controller

Ein Bekannter von mir der bei Nintendo arbeitet, kam auf mich zu und frage mich ob wir nicht gemeinsam Mario Kart 8 auf der Nintendo Switch zocken wollen.

Eigentlich wollte ich ein bisschen Zeit alleine mit der Konsole verbringen, aber ich wollte nicht unhöflich sein und willigte ein. Wir gingen zu einer freien Konsole und er frage mich: „ROT oder BLAU“, mir war es ganz gleich, also entschied ich mich für den roten Joy-Con.

Und das meinte ich mit Simple. Zusammen an der Konsole ergeben die beiden Joy-Cons einen recht traditionellen Kontroller. Von der Konsole abgenommen, wird aus einem plötzlich zwei Controller! Beide Joy-Cons haben einen Analog-Stick, vier Buttons und zwei Schulterknöpfe!

Phill beim Mario Kart 8 Deluxe zocken

Aber damit nicht genug. Das, was mich so richtig geflasht hat, war das HD Rumble Feature!

Ja, ja, ich habe mir auch gedacht, dass es sich um irgendein unnötiges Gimmick handelt. Aber nein! Beim ersten Rumble Pack, vor knapp 20 Jahren hieß es, dass man Spiele nun fühlen kann. In Wirklichkeit und das hat sich bis heute nicht geändert, vibriert der Controller mal leichter, mal stärker. Aber beim HD Rumble der Joy-Cons kann man einzelne Objekte fühlen.

Am besten kann man dieses anhand von 1,2, Switch beschreiben. Bei einem der Spiele geht es darum die Anzahl an Murmeln in einer Box, nur anhand von Gefühl zu schätzen.

And I shit you not, man spürt jede einzelne Kugel. Man spürt wie sie von links nach rechts oder von oben nach unten rollen. Aber im Controller, sind keine Murmeln, sondern ein Rumble-Pack auf Steroide! Es ist wirklich schwer zu beschreiben! Dieses Feature muss man selber erlebt haben.

Rein und Raus, Rein und raus!

So, nachdem ich mit der Konsole und den Controllern auf Tuchfühlung gegangen bin, wollte ich nun richtig zur Sache gehen und ihre offensichtlichste Eigenschaft ausprobieren. Ich wollte wissen, ob es wirklich so schnell und unkompliziert ist, die Konsole vom Fernseher abzustecken und mitzunehmen.

UND JA – es funktioniert wirklich! Es war fast wie mein erstes Mal: einmal rein, einmal raus und fertig! Man kann die Nintendo Switch wirklich mitten im Spiel von ihrer Halterung abnehmen und in den Rucksack packen. Der „switch“ von TV-Mode zu Handheld-Mode passiert in weniger als zwei Sekunden.

https://www.youtube.com/watch?v=TBfMmUyWABQ

Es ist sogar so, dass der Fernseher länger gebracht hat umzuschalten, als die Konsole.

Zweites Date oder sogar eine fixe Beziehung?

Werden die Nintendo Switch und ich ein Paar? Werde ich, die Switch in meinem Konsolen-Harem aufnehmen? Sehr wahrscheinlich! Aber auch nur weil ich weiß, dass The Legend of Zelda: Breath of the Wild der ultimative Hammer wird und ich bei dem Gedanken, Zelda und das neue Super Mario Odyssey zu Hause und unterwegs zocken zu können, ganz wuschig werde!

Das Problem, dass ich mit der Switch habe, ist das ich angst habe, dass Nintendo die Konsole und das Konzept dahinter nicht richtig und viel wichtiger, an die richtige Zielgruppe verticken kann.

Meine zweite angst, ist der 3rd Party Support. Und das war seit dem N64 (mit Ausnahme von der Wii) immer ein Problem!

Bislang haben sich unter den westlichen Publisher nur EA und Bethesdas zu Wort gemeldet. Square Enix, Sega und Capcom sind fixe Supporter von Nintendo, aber deren Spieleoutput ist auch mehr als überschaubar, bzw. schaffen es oft nicht zu uns.

Das war es aber auch schon. Ich finde die Nintendo Switch ein wirklich, schmuckes Teil. Und abgesehen von den zwei Problemen hat das Teil, wenn es richtig ankommt, verdammt viel Potenzial! Die Nintendo Switch ist seit Langem, eine Konsole von Nintendo die nicht Gimmicky, sondern nützlich wirkt!

Wii mit Wii Remote und Motion Controller, Nintendo DS mit ihren zwei Screens, Nintendo 3DS mit dem 3D Screen, Wii U… naja die blanke Katastrophe!

Bis auf die Tatsache, dass die Konsole auch portabel ist, ist sie vom Prinzip, den Current-Gen-Zwillingen, PlayStation 4 und Xbox One sehr ähnlich.

Ja, sie ist kleiner und nicht so stark wie die Zwillinge, aber zumindest kann ich sie, wenn ich möchte, mit zu Mutti mitnehmen!



Ein Post von ,


comments powered by Disqus