Ganz ehrlich, die „große“ Project Scorpio Enthüllung hat mich eigentlich recht kalt gelassen

Featured


Ganz ehrlich, die „große“ Project Scorpio Enthüllung hat mich eigentlich recht kalt gelassen

Gestern habe ich meine Mittagspause auf 15.00Uhr verschoben, damit ich mir komplett ungestört den Xbox Project Scorpio Reveal zu Gemüte ziehen konnte. Aber wenn ich ehrlich bin, hat es sich gar nicht ausgezahlt.

Und bevor mir irgendwer meint, “Öhh, du bist ja nur ein Xbox-Hater”, oder “Das ist ja klar – du bist einfach nur ein Sony oder Nintendo-Fanboy”, dem kann ich versichern, dass dem nicht so ist. Im Gegenteil, ich liebe neues Zeug. Ich finde es fabelhaft das sich die „Big-Three“, ständig herausfordern. Wir als Gamer profitieren nur von dem dauerhaften „Beef“, zwischen Sony, Microsoft und Nintendo.  

Aber jetzt ganz ehrlich, die große Enthüllung steht noch immer aus! Microsoft hat schon bei der letzten E3 angekündigt, dass Project Scorpio die stärkste Konsole aller Zeiten sein wird. Aber nach der Digital Foundry Enthüllung, bin ich genauso schlau wie vorher.

Ja klar, jetzt sind ein paar Specs bekannt – aber der Otto-Normal Verbraucher hat keinen Plan was die ganzen Zahlen und Akronyme bedeuten soll.
Hey, selbst ich denke mir teilweise, was ich mit den Specs anfangen soll. Und ich wage es zu behaupten, dass ich mich schon ein bisschen von von Hardware verstehe.

Project Scorpio Xbox One  PS4 Pro
CPU Acht Custom x86 Kerne mit 2.3GHz Acht Custom Jaguar Kerne mit 1.75GHz Acht Jaguar Kerne mit 2.1GHz
GPU 40 angepasste Compute Units mit 1172MHz 12 GCN Compute Units mit 853MHz (Xbox One S: 914MHz) 36 verbesserte GCN Compute Units mit 911MHz
Speicher 12GB GDDR5 8GB DDR3/32MB ESRAM 8GB GDDR5
Speicher-Bandbreite 326GB/s DDR3: 68GB/s, ESRAM bei maximal 204GB/s (Xbox One S: 219GB/s) 218GB/s
Festplatte 1TB 2.5 Zoll 500GB/1TB/2TB 2.5 Zoll 1TB 2.5-Zoll
Optisches Laufwerk 4K UHD Blu-ray Blu-ray (Xbox One S: 4K UHD) Blu-ray

Viele Zahlen um nichts

Es war mir aber auch klar, dass Microsoft alle Informationen erst auf der E3 preisgeben wird. – Aber als Richard Leadbetter ganz stolz, einen Prototyp der Scorpio Engine also des SoC (System-on a Chip, CPU und GPU) aus dem Regal griff, hat, habe ich mich schon gewundert was sich Microsoft dabei gedacht hat.

Ich wäre sogar mit einem ganz kurzen Ausschnitt von der Forza 6 Demo zufrieden gewesen… aber nope. Stattdessen gab es ein Screenshot mit der CPU und GPU Auslastung.


Das ist genau dasselbe, als würde ich ein Bild von mir posten auf dem “Phill ist zu 100 % hungrig. Phill wiegt gerade 101,9 kg” drauf stünde.

Ich hoffe, dass Microsoft mit der Project Scorpio wirklich ein fettes, intelligentes und ausgeklügeltes Stück Hardware am Start hat. Die Jungs und Mädls im Microsoft HQ haben sicher sehr viel Blut, Schweiß und Tränen in die Xbox gesteckt. Sie hätten es sich wahrlich verdient. Ich hoffe aber auch, dass ich bis dahin auch ein paar Kilos wieder verloren habe 😉



Ein Post von ,


comments powered by Disqus