Sega geht für Sonic Forces einen Kooperationdeal mit HOOTERS ein. Und ich so: WHY?

Featured


Sega geht für Sonic Forces einen Kooperationdeal mit HOOTERS ein. Und ich so: WHY?

Das Medien und Werbebusiness ist kein Ponyhof. Und als Person, die in diesem Bereich arbeitet, weiß ich wovon ich rede. Es müssen immer coolere, ausgefallenere und innovativere Wege gefunden werden auf Produkte aufmerksam zu machen. Die einen produzieren multimillionen Spots, die anderen pflastern komplette Stätte mit Plakaten zu und die anderen machen Kooperationsdeals. So wie jetzt Sega.

Nur als ich gelesen habe, mit wem Sega für Sonic Forces einen Deal abgeschlossen hat, musste ich mal meine Wohnung checken, ob nicht irgendwo Gas entwichen ist und ich halluziniere.

Sega of Japan hat auf der TGS (Tokyo Game Show) tatsächlich eine Kooperation mit der „Restaurantkette“ Hooters angekündigt. Nicht McDonalds, Burger Kings, KFC oder Wienerwald, sondern HOOTERS!

HO…

OO…

…TERS!!

Um Hooters in einem Satz zu erklären: „Hooters ist wie ein Stripschuppen ohne Striptease aber mit besseren Chickenwings!“

Was hat Sega oder besser, was hat Sonic Forces in einem Hooters verloren? Darf ich auch noch in Erinnerung rufen, dass mit Sonic Boom ein Kindercartoon auf Nickelodeon ausgestrahlt wird. Oder das, Sonic das Maskottchen von Sega auch Kinder und Frauen ansprechen soll?

Sonic Forces HOOTERS Japan

Ja ich gebe zu, die Kellnerinnen sind verdammt heiß. Und ich habe auch meinen 17. Geburtstag, mit meinen Schulkameraden, in einem Hooters (sitzend) verbraucht aber… c’mon!

Vielleicht bin ich auch ein bisschen übersensibel oder auch prüde, weil ich mit meinen zwei Schwestern und meiner Mutter immer von unheimlich starken Frauen umgeben bin.

Sega hat auch nicht noch bekannt gegeben, was sie mit der Kooperation mit der „Restaurant-Meets zerbrochene Modelträume-Kette“ vor haben. Aber hey, laut Sega ist Sonic auch noch ein Teenager. Und wie alle männlichen Teenager, denkt auch der blaue Igel, momentan nur mit einem Stachel!



Ein Post von ,


comments powered by Disqus