Was ich mir in Sachen Games im Jahr 2018 erwarte.

Ohne jede Frage war 2017 ein Hammer Jahr für Games. Ein fetter Blockbuster, ein Instant-Classic und ein Überraschungs-Hit folgte dem nächsten. Horizon Zero Dawn, Persona 5, Wolfenstein 2, Cuphead, Sonic Mania, NieR: Automata, PUBG aka Playerunknown’s Battlegrounds, Super Mario Odyssey oder The Legend of Zelda: Breath of the Wild, sind nur einige Gaming-Highlights des vergangenen Jahr. Und vom abnormalen Erfolg der Nintendo Switch, möchte ich erst garnicht anfangen.

Da stellt sich mir die Frage: Wie will man das noch topen? Das letzte goldene Gaming-Jahr war 2007 . Nicht das es in den zehn Jahren dazwischen keine Kracher gegeben hätte. Es sind jedoch nie so viele qualitativ, durchdachte und “8,9 oder 10 von 10 Punkte” Spiele in so einer kurzen Zeit, hintereinander erschienen wie letztes Jahr.

2018 könnt was werden

Dragon Ball FighterZ, Detroid Become Human, Kingdom Hearts 3, The Last of Us Part 2 (hoffentlich aber unrealistisch), Metroid Prime 4, Spider-Man, In the Valley of the Gods, BioMutant, Travis Strikes Again: No More Heroes… Ich könnte mit der Liste ewig weiter machen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann man über die Releases nicht meckern. Aber das Jahr ist noch jung. Wer weiß, was in den nächsten Tage, Wochen und Monate noch für dieses Jahr angekündigt wird.

Dementsprechend bin ich auch schon ganz heiß, auf die Nintendo Direct am 11. Januar. Ich kann es kaum noch erwarten zu erfahren, was Big N alles im petto hat um mir meine multiple Nerdgasms zu verschaffen.

God of War und Red Dead Redemption 2 sind zwei weitere Kandidaten, die so manche nicht jugendfreie Gefühle in mir hervorrufen.
Ich freue mich schon so richtig in Red Dead Redemption 2 durch die Prärie zu steppen und mich mal wieder in einem Rockstar Open-World Game zu verlieren.

Bei God of War freue mich wieder, meine ganzen Aggressionen auf irgendwelche Monster auszulassen. Dies wird weiter dazu führen, dass meinen Testosteron-Spiegel in die Höhe schnellt und ich noch mehr Feine in Stücke reiße.

Auf Nim­mer­wie­der­se­hen Lootboxes

Wenn ich auf etwas in diesem Jahr verzichten kann, dann sind es Lootboxen.

Das was sich EA, Activision und Co letztes Jahr erlaubt haben, braucht wirklich niemand. Ich habe ZERO Bock, für ein Spiel € 60 zu zahlen und dann noch zusätzlich auf gut Glück Charaktere oder Gear, nach dem Zufallsprinzip zu kaufen.
Das heißt aber auch nicht, dass ich mir unnötige Microtransactions oder hoffnungslos überteuerte DLC bzw. Season Pässe wünsche.

Ich hoffe wirklich, dass dieses Jahr ein Entwickler oder Publisher die zündende Idee hat, wie man mit Microtransactions fair einsetzt. Weil so wie es jetzt ist, macht es einfach keinen Spaß!

Aufs Beste hoffen

Ja, ich freue mich auf das Gaming-Jahr 2018. Glaube ich das, dieses Jahr das letzte übertreffen wird? Nein. Hoffe ich, dass es zumindest ähnlich leiwand wird?