Mit einem Wheelie direkt durch die Zielgerade mit DriveClub Bikes!

Review


Mit einem Wheelie direkt durch die Zielgerade mit DriveClub Bikes!

DriveClub hatte einen schwierigen Start! Erst haben vor einem Jahr zum Launch die Server nicht funktioniert, dann wurde die kostenlose PlayStation Plus Version ewig lang verschoben und dann auch noch aus dem Store genommen.
Dennoch DriveClub war – nein Sorry, ist ein sehr gutes Rennspiel! Und dank unzähliger Updates und vielen kostenlosen und kostenpflichtigen DLC, dürfen sich DriveClub Racer nicht beschweren.

Nun hat Evolution Studios mit DriveClub Bikes, dass Spiel auf eine spannende Art und Weise geändert: Und zwar nicht mit neuen PS-Boliden, sondern mit pfeilschnellen Super-Bikes!

driveclub-bikes-community-screen-05-ps4-eu-28oct15

Fast dasselbe… nur mit weniger Räder

DriveClub Bikes beinhaltet gerade einmal zwölf Super-Bikes. Auch wenn sich die Anzahl erschreckend niedrig anhört, sind die Bikes, die von Namenhaften Herstellern wie KTM, Bimota, Yamaha, Ducati, Kawasaki, Honda oder BMW stammen, vom Handling von Grund auf verschieden.
Bei den 78 verfügbaren Strecken, die alle aus der Ur-DriveClub Version samt DLCs stammen, werden sowohl DriveClub Veteranen als auch Quereinsteiger herausgefordert, da wie zuvor erwähnt, das Handling mit den Fahrzeugen komplett anders ist und man sich deshalb eine neue Fahrstrategie aneignen muss!

Wenn ich das Handling von DriveClub ein einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es: „Interessant“. Die Fahrzeuge fühlen sich nicht zu sehr realistisch an aber auch nicht zu arkadig an. Dennoch verlangt einem das Spiel, die volle Konzentration ab, da man sonst schneller als man denkt, im Steckenbett landet und die Runde mit großer Wahrscheinlichkeit im Eimer ist.

22336541139_6b7cb160e3_o

Das Spiel brilliert so richtig, wenn man kein trockenes Wetter mit entsprechender Bodenhaftung eingestellt hat, sondern an den Wettereinstellungen herumdreht oder die vom Spiel vorgeschlagenen Einstellungen verwendet.

Ich bin nur, für den FAME hier!

Das Grundprinzip von DriveClub Bikes ist haargenau dasselbe, wie von DriveClub! Ganz nach dem Motto:“Ich bin nur hier für den FAME!“, bringt jede Aktion, sei es ein Überholmanöver, Drifts oder auch sauberes Fahren, Fame-Punkten ein, die dem eigenen Profil zugewiesen werden.

Und wie man den Name des Spiels schon entnehmen kann, sollte man den Fame nicht nur mit seinen Freunden teilen, sondern gemeinsam aufbauen. Sobald man einen Club gegründet oder beitritt, werden alle Punkte von allen Clubmitgliedern zusammengezählt, wodurch man sich mit anderen Clubs messen und vergleichen kann. Weiter können Club-Challenges erstellt und verschickt werden, die den Fame Erstrecht durch die Decke jagen lässt.

22534510131_1503909d5d_o

Und genau das macht den Reiz von DriveClub aus: Jede Aktion hat nicht nur einen Einfluss auf die eigene Statistik, sondern auch auf die Statistik des gesamten Clubs.
Noch bevor man: “Achtung – Fertig – LOS!”, rufen kann, ist man dem Spielprinzip hoffnungslos verfallen und tut alles um seinen Club möglichst viele Punkte einzubringen.

Hübsch, auch auf zwei Beinen Rädern

DriveClub oder besser gesagt, DriveClub Bikes, sieht nach wie vor fantastisch aus! Die wunderschönen Landschaften und besonders die Wettereffekte, die erst nach einem Update für DriveClub verfügbar wurde, suchen noch immer ihres Gleichen.

Es ist einfach ein fettes Gefühl, wenn man komplett auf die Strecke fokussiert, einen Berg herabfährt, auf dem gerade ein Blizzard tobt oder ein Regenschauer niederprasselt, der jeden Regenwaldmonsun lächerlich wirken lässt!

1080744644

Auch die Fahrzeugmodelle sind fantastisch und detailliert umgesetzt. Ein Motorrad ist nicht so umfassend wie einen Auto, aber dennoch können die Bikes in dem Spiel sehen lassen.

[justified_image_grid ng_gallery=413]

Ab auf den Sattel

DriveClub ist ein richtig guter Racer! Die Social Features sind wirklich motivieren, die Grafik (nach wie vor) der Hammer und die Wettereffekte samt Physik so richtig fordernd.

Auch wenn man bei einer Streckenanzahl von 78 Stück, echt nicht meckern darf, wäre es cool gewesen, wenn es ein paar neue, Bike-exklusive Strecken im Angebot stehen würden. Ich könnte auch die magere Fahrzeug Anzahl bemängeln, aber das wäre dann schon wirklich meckern auf höchstem Niveau. Warum?

Das Spiel ist in zwei Versionen verfügbar. Eine Standalone Version für €20 und eine Add-On Version, falls ihr DriveClub schon besitzt für €15. Und wenn man dies hochrechnet, sind die Preise echt sehr fair und vom Preis-Leistungs-Verhältnis (in Gegensatz zu vielen anderen Racern) top.

Man muss sich aber im Klaren sein, dass sich DriveClub Bikes anders spielt, als so jedes andere Rennspiel für die PS4.
Wenn man auf Motorräder steht oder schon lange kein Rennspiel mehr gezockt hat, kann man ganz beherzt zugreifen.



Ein Post von ,


comments powered by Disqus