Star Wars Battlefront und das halb volle Glas!

Review


Star Wars Battlefront und das halb volle Glas!

Als ich die ersten Bilder von Star Wars Battlefront gesehen habe, konnte ich meinen Augen und Ohren nicht trauen! Es war einer der Momente, bei denen ich sagen konnte: „OMG, wie leiwand ist das denn? Deshalb habe ich mir eine Next-Gen Konsole zugelegt!“.

Nun ist Star Wars Battlefront seit knapp einem Monat am Markt und leider muss man sagen: EA hat mir ein halb volles Glas verkauft.

Star Wars Feeling pur!

Eines vorweg: DICE hat es tatsächlich geschafft, das Star Wars Feeling glaubhaft ins Wohnzimmer zu portieren. In keinem anderen Spiel der Franchise habe ich mich so sehr wie ein Rebell oder ein Soldat des Imperium gefühlt! Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Liebe zum Detail DICE in das Spiel gesteckt hat. Ich mein, man bekommt eine Trophy bzw. ein Achievement, wenn man von einem Ewok mit einem Stein am Kopf getroffen wird! Was soll ich mehr sagen?

star-wars-battlefront-darth-vader-970x546-c

Ah, ich weiß: Die Grafik und der Sound sind aus einer anderen Galaxie! Ich pack mein Leben, noch immer nicht wenn ich mich in einem 40-Spieler-Macht befinde, kurz vor meiner Nase ein AT-T zusammenbricht, links und rechts Blaster-Schüsse vorbeiziehen und ich mit letzter Kraft eine Thermalgranate auf eine Horde Rebellen werfe und diese wie Konfetti in die Luft gehen! Besser gehts nicht!

battlefront_3.0-2

Aller Anfang ist einfach!

Ich persönlich bin nicht der beste Ego-Shooter Spieler! Deshalb hat es mich auch so erstaunt oder besser erschrocken, dass ich in dem Spiel gar nicht so schlecht war. Nachdem ich immer schneller Level aufgestiegen bin, neue Waffen und Fähigkeiten hinzugelernt habe und ich mir die Maps langsam einverleibt habe, bemerkte ich wie das Spiel sukzessive schwieriger und herausfordernder wurde.
Durch das hervorragende Matchmaking bin ich immer in Matches gekommen, die es mir erlaubt haben mein Skills stätig zu verbessern.

1280x720-G1E

Klar ich hätte auch in den Singleplayer Modi alleine oder mit einem Kumpel im Splitscreen austoben können, aber hier versagt das Spiel leider komplett! Man kommt sich vor wie am Schießstand, da die KI nicht wirklich fordernd ist. Der Singleplayer Part von Star Wars Battlefront eignet gerade mal für eine kurze Runde zwischendurch, wenn deine Freunde mit denen du gerade Online zockst, eine Pinkel- oder Essenspause machen — mehr nicht!

Star Wars auf Raten!

Stell Dir vor, Du gehst auf ein Date und Du kommst nur bis zur zweiten Base mit folgendem Versprechen: „Für heute ist Schluss, aber innerhalb der nächsten 6 Monate bekommst Du alles, wenn Du mich weiter zum Essen einlädst“. So ist es mit Star Wars Battlefront! Das Spiel beinhaltet gerade einmal 12 Maps und zehn Modis, was im Vergleich zu anderen Spielen des Genres recht wenig ist. Aber das Beste kommt noch: bereits seit Launch – nein, tut mir leid, bereits vor dem Lauch wird heftigst für das Season Pack beworben, dass wieder mit €50.- zu buche schlägt!
Das heißt eigentlich nichts anders als, wenn man das komplette Battlefront Erlebnis genießen möchte: satte €120.- (!!!) hinblättern muss! Und das wohlgemerkt für einen Multiplayer Only Titel!

Ein zweischneidiges Laserschwert!

Ich will jetzt nicht sagen, dass Star Wars Battlefront die ultimative W*chsvorlage für einen jeden Star Wars Fan ist, aber durch die exzellent technische Umsetzung und Art Direktion, verleitet einem das Spiel schon zum einen oder anderen Nerdgasm.
Was mir nur wirlich auf Zeiger ging, ist die unverschämte DLC Strategie, die das Spiel hat und somit die Gesamtkosten für das Spiel auf knapp €120 hochtreibt!
Aus diesem Grund ist es wirklich schwierig, Star Wars Battlefront ohne mit einer Wimper zu zucken weiterzuempfehlen! Es macht wirklich viel Spaß mit seinen Freunden in einer Galaxie, weit, weit entfernt um die vorherschafft zu kämpfen … aber zu welchen Preis?

 



Ein Post von ,


comments powered by Disqus