ReCore Review – The Good, The Bad & The Mittelmäßigkeit

Review


ReCore Review – The Good, The Bad & The Mittelmäßigkeit

Ehrlich gesagt hab ich mich mit ReCore, abgesehen von ein paar E3-Eindrücken, nicht weiter auseinandergesetzt. Nicht aus mangelnden Interesse, sondern eher deswegen weil ich im Sommer Gamepad gegen Badehose, Grillorgien, Open Air Konzerte und diverse andere Nettigkeiten des Sommers, getauscht habe. Bruda, war isch nisch so viel zu Hause, weiß du! In der Folge ist so einiges an mir vorbei gegangen. Aber das Sommerloch ist nun zu ende und somit auch die Daumenferien. Let’s get to it …

recore-2016-game-cool-free-wallpapers-for-desktop

Far Eden

Heute (16.09.) wurde ReCore offiziell in Europa gelaunched. Die Jungs und Mädels von Mircosoft waren so nett und haben uns vorab ein Sample zur Verfügung gestellt. Danke an dieser Stelle. 😉 ReCore ist ein Action-Adventure Platform Spiel, entwickelt von Comcept und Armature Studio und von, du’h, Microsoft gepublished. Natürlich Xbox One und PC Zockern vorbehalten. Wenn ihr mit ReCore liebäugelt, solltet ihr vielleicht vorher diese Review lesen um zu wissen ob euer Geld auch gut investiert ist. Los gehts!

Ihr übernimmt die Rolle von Joule Adams, eine der ersten freiwilligen des Far Eden Kolonie Projekts. Nach dem die Erde von der Dust Devil Plage heimgesucht wird und diese nicht mehr bewohnbar ist, flüchtet die Menschheit auf den Lichtjahre entfernten Planeten „Far Eden“. Die sogenannten Corebots waren damit beschäftigt Einrichtungen für die Menschen zu errichten, während diese 200 Jahre lang im Tiefschlaf (Cryo-Sleep) vor sich hin schlummerten. Nach dem Joule aufwacht bemerkt sie schnell, dass nichts nach Plan verlaufen ist.

en-intl-pdp0-xbox-one-e32016-recore-29g-01030-large-desktop

Pro

Als Gamer der ersten (Konsolen)-Stunde muss man bei ReCore unweigerlich an andere Games denken. Metroid und Mega Man ist nach kurzer Überlegung die logische Schlussfolgerung, was wohl an den Leuten hinter dem Projekt liegen mag. Natürlich geht es hierbei nur um Kleinigkeiten und das ist keineswegs negativ gemeint. Man fühlt mit der Steuerung schnell vertraut und alles läuft leicht von der Hand. Das Spiel hat einen semi-Open-World touch, groß genug um weitflächig zu erkunden aber alles im Rahmen um nicht vom Weg ab zu kommen. Die erwähnten Corebots, allen voran euer treuer Vierbeiner, Mack macht brav Beifuss, erkundet die Gegend oder greift via Kommando böse Corebots an. Weitere lassen sich im laufe des Games zusammenbasteln und natürlich upgraden. Das Leveldesign ist ganz nett, wenn auch nicht sehr abwechslungsreich. Die Story hat ihre Fehler, ist aber dennoch recht spannend und cool erzählt und hat sogar unerwartete twists und turns. Elemente von anderen Videospielen sind gut geklaut und funktionieren ohne aufzufallen. Aja noch was … Bosskämpfe!!

Contra

Technisch ist das Game leider alles anderen als current-gen. Das vorab gezeigte Bildmaterial auf diversen Messen sah vielversprechend aus. Die In-Game Grafik wirkt hingegen etwas altbacken. Was grundsätzlich kein Problem wäre, wenn das Spiel flüssig laufen würde. Doch das ist nicht der Fall. Die Framerate geht regelmäßig in die Knie, vor allem dann wenn es mehrere Gegner auf euch abgesehen haben. Kantenflimmern und Treppenbildung ist meiner Meinung nach in der heutigen Zeit unnötig. Was uns schon zum nächsten Manko bringt – Ladezeiten. Stellt euch auf richtig lange Ladezeiten ein. Ich hab das Spiel gestartet und mir in der Zwischenzeit zwei Spiegeleier und Speck in der Pfanne angebraten. True Story. Wie Joule’s Corebot-Hund Mack, begleiten euch Kameraprobleme ebenfalls durch das Abenteuer. Schade …

recore_01-ed

Fazit

ReCore weiß nicht so recht was es sein will. Einerseits ist die Story clever erzählt, Joule und Mack ein cooles Duo und vertraute Gameplay-Elemente gut implementiert. Andererseits kämpft das Game mit instabiler Framerate, langen Langezeiten und Kameraproblemen. Wenn mir jemand sagen würde, dass es sich um eine Xbox 360 Version handelt, würde ich es auch glauben. Die Screenshots im Netz sind zwar nett, haben mit der finalen Version nur wenig zu tun. Der Preis von 40€ spiegelt das Game recht gut wider – zu umfangreich um es für 20€ im Store anzubieten aber nicht gut genug um dafür die vollen 60€ zu verlangen. Ich hatte durchaus meinen Spaß mit ReCore und ist sicherlich für Genre Fans genauso reizvoll. Alles in allem ein gutes und anspruchsvolles Spiel, dass sich mit etwas mehr Fernschliff nicht vor den Großen hätte verstecken müssen.

Danny Out

 

 



Ein Post von ,


comments powered by Disqus