Als Fan sage ich: Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers ist nur etwas für ULTRA Fans!

Review


Als Fan sage ich: Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers ist nur etwas für ULTRA Fans!

Es ist nun über 22 Jahre her seitdem ich das erste Mal Street Fighter 2 auf dem Super Nintendo gezockt habe. Jedes „You Win“, jedes Hadouken, jeder Spinning-Bird-Kick hat mich angetrieben besser zu werden. Und dann war da noch die fette Muke!

Jetzt hat die Nintendo Switch mit Ultra Street Fighter 2: The Final The Final Challengers eine neue Version des Klassikers bekommen, die ich nur absoluten Fans empfehlen kann. Ich meine wirklich absolute Fans.

Oldie but Goldie

Viel hat sich nicht verändert. Es ist nach wie vor Street Fighter 2. Es spielt sich noch immer wie eh und je. Die größten Änderungen sind die neuen Charaktere Evil Ryu und Violent Ken, der “Weg des Hado”-Modus (zu der Katastrophe komme ich noch) und eine zwei Grafik Option.

Man kann sich jetzt entscheiden ob man das Spiel im original 16-Bit Super Nintendo Look oder in einer neu gezeichneten HD Optik zocken möchte. Gleiches gilt für die Musik. Entweder Retro Midi Sounds oder neu aufgenommene Versionen der Klassiker.

 Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen Ultra Street Fighter II: The Final Challengers Ryu Vs Ken

Ich persönlich favorisiere eher die  Old School Varianten aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Es hat schon seinen eigenen Charme die original Street Fighter Sounds über Kopfhörer unterwegs zu hören.

Ein Missglücktes Experiment

Jeder nicht ganz so naive Zocker versteht, dass Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers nicht anderes als eine schnelle Geldmacherei und ein Nintendo Switch Experiment für Capcom ist. Das ist jetzt nicht unbedingt böse gemeint, aber es liegt aber ganz klar auf der Hand. Es ist die X-te Version dieses Spiels und der „Weg des Hado”-Modus ist nichts anderes als eine Techdemo wie der Nintendo Switch Joy-Cons.

In diesem Modus schnallt man sich die Joy-Cons ans Handgelenk und ahmt die legendären Moves von Ryu nach.

Für ein Hadouken, hält man wirklich beide Hände zusammen und stößt die Energie von sich weg. Ein Shoryuken verlangt dem Spieler ab, einen echten Uppercut durchzuführen.

Insgesamt stehen fünf Moves (inkl. Deckung/Blocken) zur Verfügung. Alles schön und gut, wenn es wirklich funktionieren würde. Der Modus reagiert oft auf keine Bewegung oder interpretiert diese komplett falsch, sodass ich fast ausschließlich Hadoukens gemacht habe.

 Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen Ultra Street Fighter II: The Final Challengers Weg des Hado

Anfänglich ist der Modus ja ganz witzig, aber auch nur bis man checkt, dass viele Moves komplett random sind und er Modus nach gefühlten fünf Minuten ziemlich öde wird.

Das Spiel ist wirklich nur was für wirkliche Street Fighter Cracks!

Dennoch möchte ich nicht sagen, dass Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers schlecht ist. Hey, es ist Street Fighter! Es ist extrem cool, das Spiel für eine kurze Runde einzulegen und sich durch die Welt zu prügeln. Aber knapp 40 Euro dafür zu verlangen ist meiner Meinung nach, doch ein bisschen viel verlangt.



Ein Post von ,


comments powered by Disqus