God of War (2018) - Eine wahre Vater-Sohn Story 1

God of War (2018) - Eine wahre Vater-Sohn Story

Was soll über God of War (2018) sagen, was noch nicht gesagt wurde? Grafisch ist es eine Granate, das Gameplay ist ähnlich aber dennoch anders als jene seiner Vorgänger. Man kann das Spiel entweder in ca. 20 Stunden durchrushen oder sich an den unzähligen Sidequests die Daumen wund spielen. Kurzum: God of War ist eines der besten PlayStation 4 Games, die es momentan gibt.

Aber es geht mir gar nicht um darum. Was mich an God of War am meisten Fasziniert hat, war wie Santa Monica Studios die Geschichte von Kratos und seinen Sohn Atreus auf eine Weise erzählt hat, die ich persönlich noch nie in einem Spiel erlebt habe.

Ich brauche kein God of War Film, ich zock einfach.

God of War ist grafisch eine Granate. Es ist unpackbar, was die Jungs und Mädls bei Sony Santa Monica Studio, aus der mittlerweile bald fünf Jahre alten PlayStation 4 Hardware rausgeholt haben. Aber das ist nur ein Part vom Spiel.

Das Spiel beginnt, verdächtig langsam. Sehr langsam. Ich bin eigentlich von God of War gewohnt, mich gleich in einer Schlacht wiederzufinden, die Michael Bay vor Neid erblassen lassen würde. Aber nicht hier. Das Spiel beginnt und dreht sich im ersten Augenschein nach um Atreus Mutter und Kratos kürzlich verstorbener Frau Faye.
In Wahrheit geht es bei dem in dem Spiel, um die Beziehung zwischen Kratos und Atreus, Vater und Sohn. Halbgott und Halbgott, der es nicht weiß.

Und hier ist mir etwas aufgefallen. Bisher gab es keinen einzigen Kameraschnitt. Und dies zieht sich durch das ganz Spiele. Ich wiederhole mich: DAS SPIEL HAT KEINEN EINZIGEN KAMERASCHNITT. Anders als z. B. Half-Life, wo man alles aus der sicht des Hauptcharakters Gorden Freeman spielt, begleitet man in God of War die zwei Hauptprotagonisten auf ihrer Reise.
Und auf interessanter Art und Weise, hat mich das Spiel so viel mehr in seinen Bann gezogen.
Gepaart mit dem genialen Sounddesign und Synkro, kommt God of War, meiner Meinung nach näher an der Vision eines interaktiven Film nahekommt, als Heavy Rain, Beyond to Souls und das bald auch bald erscheinende Detroit: Become Human.

god of war

Ich traue ich sogar zu behaupten, dieses Spiel mit einigen Änderungen als Erwachsener-CGI Film modifiziert werden kann und als Stream oder Blu-Ray verkaufter werden könnte. Wenn das Sega vor 15 Jahren mit Shenmue machten konnte, wieso nicht Sony?

Anger-Management Sitzungen haben sich ausgezahlt

Ein Punkt der auch komplett anders, als alle anderen God of Wars ist, ist Kratos an sich. Er ist nicht nur gealtert und rockt jetzt einen fetten Bart, scheinbar hat er an einigen Anger-Management-Seminaren teilgenommen. Vorbei sind die Zeiten, eines Dauer-angefressenen Kratos. Er erinnert mich in diesem Teil mehr an Liam Nelson in Taken. Kühl, kontrolliert und entschlossen. Anders sieht die Sache mit seinen Sprössling, Atreus aus. Naiv, neugierig, tollkühn aber auch entschlossen, seinem Vater zu imponieren.


Größtenteils ist Atreus, ein ziemlich angenehmer Zeitgenosse, der Gott sei Dank primär vom Computer gesteuert wird. Aber hier und da, hat der kleine Scheißer auch geschafft, dass ich gerne durch den Bildschirm gesprungen wäre, um ihm eine schön klatschende Ohrfeige zu verpassen.

Vater-Sohn Qualitytime

Wie schon erwähnt, ist God of War (2018) eine Vater-Sohn Geschichte. Eine Geschichte wie Atreus um Anerkennung seines Vaters lechst. Eine Geschichte wie ein Vater seinen Sohn sichtlich liebt, aber dieses nicht Zeigen kann oder möchte. Eine Geschichte wie Vater und Sohn näher zueinander finden und sich sowohl emotional als Kampftechnisch weiterentwickeln.
Dies schafft, das Spiel innerhalb der ersten 10 Minuten zu transportieren. Das schaffen nicht einmal viele Hollywood-Streifen.

Was ich auch noch so faszinierend finde, ist wie sich diese Aspekte im Gameplay widerspiegeln.

Im Laufe des Spiels, erlernt Kratos und Atreus neue Fähigkeiten und Moves, die Anfangs sehr isoliert wirken, aber sich im laufe der Zeit immer mehr zu spielen.
So ist es möglich, dass Atreus einen Gegner mit Pfeilen auf sich zieht, Kratos den Gegner unbemerkt attackiert und Atreus mit weiteren Attacken in der Luft oder am Boden kurzzeitig Angriffsunfähig macht. Diese Tag-Team Kombos sehen nicht fett aus, sondern werden im späteren Verlauf des Spiels notwendig um spätere Gegner besiegen zu können.

Und das beste an der Sache ist, Atreus kann auf sich selbst aufpassen. Das Spiel ist keine 20-25h Escort-Mission. Vielmehr erteilt man Atreus im Kampf einige Befehle und das wars.

Thor wäre neidisch.

Mein Absolutes Highlight ist aber Kratos, “neue” Waffe. Seine Axt <...>. Selten, habe ich bei einem Spiel, die Kraft und einer Waffe so gefühlt, wie bei God of War.
Dies war aber nicht immer so. Anfangs, war kein großer Fan von der neuen Waffe. In Kombination mit der neuen, Over-The-Shoulder Kameraperspektive der offenen Welt, hatte ich das Gefühl, dass das Spiel viel langsamer als seine Vorgänger war. Was es auch ist.

Als ich das erste Mal, einen Gegner mit meiner Axt an die Wand gepinnt habe und diese dann quer durch das Areal wieder zurückgerufen hatte, wurde ich vom Skeptiker zum Fanboy. Dieser Sound, dieser whumps, der die Axt macht,… priceless.

Was soll ich mehr zu God of War sagen? Es sieht Hammermäßig aus. Es spielt sich traumhaft. Die Story ist fabelhaft. Es ist… ob boy: GÖTTLICH. Ein Pflichtkauf, für den PlayStation 4 Zocker!


Bayonetta 2

Bayonetta ist die Next Level Übertreibung die ich mir für die Nintendo Switch gewünscht habe!

Kürzlich hatte ich mit einem Kumpel eine Diskussion über die Zukunft der Nintendo Swich und ob er sich eine zulegen sollte. Einer seiner Hauptargumente, weshalb er sich keine zulegen wolle, ist das auf Nintendos Plattform zu wenige erwachsene Spiele existieren.
Und damit hat er gar nicht mal so unrecht. Das gilt besonders für von Nintendo selbst entwickelten oder veröffentlichte Spiele.

Dieses Problem war auch Big N scheinbar auch bewusst, weshalb sie auch vor fünf Jahren in die Bresche sprangen und Bayonetta 2 die notwendige Finanzspritze verpasst haben und somit das Spiel exklusiv für die WiiU veröffentlicht haben.
Jetzt bekommt Bayonetta 1 und 2 mit dem Nintendo Switch Port ein neues Zuhause, der die Zeit bis zum dritten Teil etwas verkürzen soll.

Zwischen Himmel und Hölle

Ich versuche die Handlung der beiden Spiel so schnell wie möglich, Spoiler-free zu beschreiben.
In Bayonetta 1 und 2 spielt man die Hexe, Bayonetta, die im ersten Teil ihr Gedächtnis verloren hat und im zweiten Teil eine Freundin aus dem Tiefen der Hölle retten muss. Mehr muss man eigentlich nicht wissen. Viel wichtiger ist eigentlich die Welt, in der das Spiel einem versetzt. Oder besser gesagt WELTEN. In Bayonetta springt man eigentlich immer zwischen Himmel, Hölle und einer Dimension die Parallel zur Menschenwelt existiert.

Next Level Übertreibung

Bayonetta ist relativ einfach zu beschreiben: NON-STOP Action. Und was sich jetzt wie eine 08/15 Phrase, eines 80er Jahre Actionstreifen anhört, ist in beiden Spielen Programm. Von Sekunde eins, wirft das Spiel einem in eine so … Szene, die jeden Transformers Teil wie eine Dora The Explorer Episode wirken lässt.
Und damit einem in dieser Sequenz nicht fad wird, dient diese gleich als Tutorial wie man in dem Spiel schön Watschn (für alle Deutschen, Ohrfeige) verteilt.

Bayonetta beherrscht nicht nur die feine art, von “Watschn mit Füßen”, sondern mit Schwertern, Peitschen und viele weitere Waffen die man im Laufe des Spiels freischaltet.

Jeder der schon mal Devil May Cry, Streets of Rage oder Final Fight gezockt hat, findet sich in dem Spiel sofort zurecht. Man verprügelt eine Reihe an Gegner woraufhin sich eine magische Barriere öffnet, damit man im Level weiter voranschreiten kann. Und das geht das ganze Spiel so.
So hört sich das Gameplay ziemlich langweilig an. Ist es aber interessanterweise nicht. Das Kampfsystem und die gesamte Inszenierung hat einen gewissen UMPF!-Faktor, den man eigentlich nur von Kampfspielen wie Tekken oder Soul Calibur kennt.
Bei jedem Schlag, jedem Schwerthieb, jeder Pistolenkugel, die einem Gegner traf und meinen Kombo-Zähler in die Höhe schnellen ließ, verspürte ich die eine ähnliche Zufriedenheit wie bei einem K.O, bei einem der oben genannten Beat’em’ups.

Watschn mit Stil

Bei jedem Gegner den ich Grün und Blau geprügelt habe, jeder Boss sich mit mir angelegt hat und den Kürzeren gezogen hat, bei jedem Kombo, den ich perfekt ausgeführt habe, schwer zu schreibende Zufriedenheit. Und das, obwohl man in dem Spiel nicht blocken kann!
Stattdessen muss man gegnerische Angriffe ausweichen oder Kontern.
Hier ist eines ganz wichtig: Timing. Aber durch Audio und auch Visuelle hinweise, geht dies nach einer kurzen Eingewöhnungszeit ziemlich locker von der Hand. Aber das ist nicht alles.

Sobald man einen Move erfolgreich ausweicht aktiviert man die sogenannte Witch-Time. Während der Witch-Time switcht das Gameplay in einen Matrix-Bullettime Modus und gibt einem ein paar Sekunden um den Gegnern Neo-Style den Garaus zu machen.

Bad Hair Day

Eines größten WTF Moment, die das Spiel zu bieten hat, sind ihre Klimax Moves (ja, ich weiß…).
Bei diesen Finishing Moves, beschwört die Dame Dämonen aus der Hölle mit ihren Haaren herbei, was die Sailor Moon-Style quasi nackt darstellen lässt.

Es hört sich wirklich absurd an, bei den ersten Malen sieht es auch absurd aus. Aber irgendwann habe ich diese Finishing Moves richtig zelebriert. Fast so wie in Mortal Kombat. Und wie in Mortal Kombat sind diese Moves ziemlich blutig.

2 mal 10 Stunden WTF

Abgesehen vom wirklich fetten Kampfsystem, finde ich am sympathischen an dem Spiel, dass es sich wirklich nicht ernst nimmt. Bayonetta und alle weiblichen Charaktere sehen wie die feuchten Träume eines 13-jährigen, voll pubertierenden Jungen aus. Wie sie sich bewegen, wie sie reden und was sie (nicht) anhaben. Alles ist so Over-The-Top und Übersexualisierung, dass es jeder der dieses Spiel (lt. USK) zocken darf, bewusst sein muss, dass nichts in dem Spiel ernst zu nehmen ist.

Und genau deshalb stehe ich so sehr auf Bayonetta 1 und 2. Wirklich solide Action-Kost, die mit einem Augenzwinkern daher kommt und sich nicht ernst nimmt. Aber dennoch ein ausgeklügeltes Kampfsystem und actiongeladenes Gameplay bietet.

Das die Nintendo Switch, beide Spiele im Doublepack bekommt und sowohl im TV- als auch im Portablen-Modus fast immer butterweich läuft, ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen, der sich Bayonetta und Bayonetta 2 für Nintendo Switch nennt.


the evil within 2

The Evil Within 2 ist ein cool inszenierter Horror-Trip mit Kommunikationsschwierigkeiten

Ich komme mir jetzt gerade vor, wie bei einer Selbsthilfegruppe. Hallo, mein Name ist Phill und ich bin ein Schisshase.
Ich habe keine Ahnung, wieso ich mir es immer wieder antun, aber ich liebe Horrorspiele.

Egal ob Resident Evil, Outlast, Silent Hill. Alleine wenn ich nur an diese Spiele denke, stellen sich mir alle Nackenhaare auf. Aber auch die The Evil Within-Reihe kann sich zu der illustren Runde an Games reihen, die für meinen rapiden Boxershort verschleiß schuld sind.
Und ja, auch beim neuesten Streich des OG-Resident Evil Schöpfer Shinji Mikami, The Evil Within 2, hätte man mich öfters mit einem kleinen ängstlichen Grundschulkind verwechseln können. Aber eines nach dem anderen.

The Evil With 2 Screen 4

Läuft bei ihm

The Evil Within 2 hat Momente, bei dem an Wortwörtlich einfach nur laufen möchte und das auch tun sollte. Wenn ich mir das Design, des einen oder anderen Monsters so ansehe, hatte ich sorgen um psychischen Zustand der Entwickler.
Die Monster und Gegner in dem Spiel waren jetzt nicht „schlimmsten” die ich jemals gesehen habe und sie kommen auch längst nicht an “Pyramid Head” von Silent Hill ran. Dennoch habe ich keine Lust, irgendeines dieser Wesen in einer dunklen Gasse zu begegnen.

The Evil With 2 Screen 0

Wo sich die Entwickler jedoch wirklich viel Mühe gegeben haben, ist die Präsentation des Spiels. Die Momente, wo die Kamera ganz knapp hinter einem ist und man vor einem Gegner in einem langen aber engen Gang flüchten muss, diesen aber nicht sieht, sondern nicht hört, gehörten zu meinen Highlights des Spiels.
Die wirklich gut gemachten Licht-, Schatten- und unzählige Post-Processing-Effekte, wie den Film Grain oder Prismeneffekte, gibt dem Spiel den extra Blockbuster-Charakter.

The Evil With 2 Screen 2

Ich will nicht lachen!

Wenn es aber um die Dialoge und Synchronisierung geht, zeigt das Spiel leider seine peinlichen B-Movie Seite.
Versteht mich nicht falsch. Ich liebe B-Movies! Aber wenn ich mir so einen Streifen ansehe, dann erwarte ich peinliche oder schlecht gesprochene Dialoge. Das erwarte ich aber nicht bei diesem Spiel. Ich möchte mich gruseln und nicht lachen. Man schaut sich auch nicht IT oder The Conjuring an, um einen Lachflash nach dem anderen zu erleben.

BOOM, Headshot… ab bitte leise

The Evil Within 2 unterscheidet sich aber auch sehr stark vom Pacing von seinem Vorgänger. In diesem Teil, ist der Mix aus Schießerei, Stealth, Puzzles und “Oh Shit, ich muss rennen” meiner Meinung nach viel besser als im ersten Teil.
Im einen Moment macht man einen auf John Wick und versenkt man eine Kugel nach der anderen, im anderen läuft man um sein Leben, weil ein “Alptraum” von einem Monster einen nach dem Leben trachtet.

Also kann ich The Evil Within 2 empfehlen? Kommt darauf an. Wenn man auf Horrorspiele wie Resident Evil 4 und man hier und man Action braucht. Go for it. Ist man lieber ein “normaler Mensch”, der sich vor Monster eher versteckt und wegrennt aber dennoch auf Horror steht, ist man mit Games wie Outlast oder Amnesia eher besser beraten.


Sonic Mania ist eine Liebeserklärungen an Segas Maskottchen und das merkt man! 2

Sonic Mania ist eine Liebeserklärungen an Segas Maskottchen und das merkt man!

Ich bin jetzt 31 Jahre alt. Ich habe Konsolen kommen und gehen sehen, jedoch hat keine Konsolengeneration hat bei mir so einen Impact hinterlassen wie die 16-Bit Ära.
Super Mario World, Street Fighter 2, Mortal Kombat, Contra oder Sonic The Hedgehog, um nur einige zu nennen, haben mich in meiner Kindheit dauerhaft begleitet . Und besonders letzterer, hat einen besonderen Platz in meiner Familie eingenommen. Sonic The Hedgehog für das Sega Mega Drive, war das erste Spiel, jeder meiner Geschwister zumindest einmal (teils mit Cheatcode) durch gezockt hat.

Was mich damals, wie heute erstaunt hat, war dass meine zwei Schwestern so auf dieses Spiel hängen geblieben sind. Keine Ahnung ob es am Design, die Musik oder die Attitüde von Sonic lag, aber meine Schwestern liebten diesen blauen Igel.
Selbst mein kleiner Bruder konnte sich der Sonic Mania (für dieses Wortspiel habe ich mir ein bisschen Applaus verdient) nicht entziehen. Jetzt mit dem Release von Sonic Mania, kamen alle Erinnerungen wieder hoch. Die unzähligen Zocksessions mit meinen Geschwistern, Samstagmorgens, pünktlich nach Power Ranger auf KRTL. Die Unterstellung das mein Super Nintendo und Mega Drive den Fernseher zerstören würden. Oder auch der Momente als ich Mario, Sonic und das erste Mal Mortal Kombat durch gezockt habe… ach. Good old times.

https://youtu.be/dK4iG19QC6w

Ein wiedersehen nach 21 Jahren

Als die ersten Gerüchte und dann das erste Video zu Sonic Mania im Netz kursieren, kam ich mir sofort in die Zeit zurückversetzt vor. Ich habe schon förmlich den Sega Mega Drive Controller in meiner Hand spüren können.
Jetzt, knapp zwei Jahre nach der Ankündigung ist das Spiel da und ich hätte mir es nicht schöner vorstellen können. Ja, ich weiß ich höre ich mich wie ein schleimiger Fanboy an, aber hört mich an.
Es sieht, hört und am wichtigsten spielt sich nicht nur wie ein 16-Bit Sonic an, sondern verbessert an (fast) allen Ecken, Sonic 1,2,3 und Knuckels.

sonic mania Green hill zone

Die Animationen sind weicher und detaillierter den je, der Chip-Tune Soundtrack ist on point und die Steuerung genauso einfach und präzise wie im Original. Und weil ich Soundtrack erwähnt habe: Seit vorgewarnt! Es kann durchaus passieren, dass ihr plötzlich im Büro oder in der Uni sitzt und den Soundtrack summt. Glaubt mir, Ich spreche aus Erfahrung! Aber das ist nicht weiter schlimm, weil die Musik einfach so verdammt gut ist! Sie ist positiv, schön abgestimmt, melodisch und bohrt sich wie schon erwähnt wie ein Schlagbohrer in das Musikzentrum des Gehirns.

https://youtu.be/H9vvIB-sGjk

Gleiches gilt für die Visuals. Die Optik ist so originalgetreu nachgezeichnet, dass man das Sonic Mania glatt als ein Spiel, des letzten Jahrhunderts halten könnte… und das ist positiven Sinn gemeint. Alle Hintergründe, Charaktere, Gegner und sogar Münzen strotzen nur so vor Detailverliebtheit. Hier sieht man, wie viel echte Liebe zum Detail in diesem Titel steckt.

Sonic Mania ist ein Spiel von Fans für Fans!

Als diese Detailverliebtheit kommt nicht von ungefähr. Sonic Mania ist eigentlich nicht bei Sega, sondern bei Fans entstanden.
Nachdem Christian Whitehead, der mit seinen Sonic Ports für Smartphone auf sich aufmerksam gemacht beauftrage SEGA ihm hochoffiziell auch weitere Sonic Klassiker auf iOS, Android und Steam zu bringen.
Als Whitehead dann auf SEGA mit einem Pitch für einen komplett neuen 2D Teil, der Franchise zukam und auch noch ein GO erhielt, formte er mit seiner Programmierbude und weiteren hochkarätigen Mitglieder der Sonic-Modder Community ein Team das nach zwei Jahren Sonic Mania produzierte.

Wie damals zu 16-Bit Zeiten… nur viel mehr!

Falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte. Sonic Mania wahrgewordener feucht Traum, eines jeden Sonic Fans. Neben dem Story-Modus, in dem man als Sonic, Tails oder Knuckels spielen kann, können alle Level Zones auch im Time-Trial Mode oder im Split-Screen gegeneinander gezockt werden. Und weil es keine Selbstverständlichkeit ist, ist Sonic Mania das zweite von sechs 16-Bit Sonic Spielen, dass über eine Speicherfunktion verfügt!

Und ja, es ist auch eine Wasserzone vorhanden. Und ja, wenn man sich zu lange unter Wasser befindet, ertönt auch der Nerven zerreißende Countdown, denn bis heute höre, wenn ich mich im Schwimmbad oder Meer unter Wasser befinde. DANKE SEGA!

https://youtu.be/xS00HywG4QM?t=13s

Sonic Mania ist das beste aus alt und neu. Das Spiel hat sowohl alte entstaubte Versionen von klassischen Level wie die Green Hill oder Chemical Plant Zone, also auch komplett neue Level wie die Studiopolis Zone.

sonic mania studiopolis

Also, kann ich Sonic Mania weiterempfehlen? JA! Wenn du zwischen 20 und 35 Jahre alt bist, eine Xbox One, PlayStation 4 oder Nintendo Switch besitzt und du keine scheu hast ein frisches Retro-Spiel, das mit unglaublich viel Liebe produziert werde zu zocken, dann musst du Sonic Mania zumindest einmal angespielt haben. Wenn dir das erste Level nicht ein Lächeln entlocken konnte, dann ist das Spiel nichts für dich. Wenn doch, dann solltest du gleich zuschlagen und das Spiel und die Entwickler supporten. Sonic Mania mit für PlayStation 4, Nintendo Switch, PC (Steam) und Xbox One für €19,90.- zu haben!


Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers

Als Fan sage ich: Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers ist nur etwas für ULTRA Fans!

Es ist nun über 22 Jahre her seitdem ich das erste Mal Street Fighter 2 auf dem Super Nintendo gezockt habe. Jedes "You Win", jedes Hadouken, jeder Spinning-Bird-Kick hat mich angetrieben besser zu werden. Und dann war da noch die fette Muke!

https://soundcloud.com/heikagerard/street-fighter-ii-arcade-music-ryu-stage-cps1

Jetzt hat die Nintendo Switch mit Ultra Street Fighter 2: The Final The Final Challengers eine neue Version des Klassikers bekommen, die ich nur absoluten Fans empfehlen kann. Ich meine wirklich absolute Fans.

Oldie but Goldie

Viel hat sich nicht verändert. Es ist nach wie vor Street Fighter 2. Es spielt sich noch immer wie eh und je. Die größten Änderungen sind die neuen Charaktere Evil Ryu und Violent Ken, der “Weg des Hado”-Modus (zu der Katastrophe komme ich noch) und eine zwei Grafik Option.

Man kann sich jetzt entscheiden ob man das Spiel im original 16-Bit Super Nintendo Look oder in einer neu gezeichneten HD Optik zocken möchte. Gleiches gilt für die Musik. Entweder Retro Midi Sounds oder neu aufgenommene Versionen der Klassiker.

 Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen Ultra Street Fighter II: The Final Challengers Ryu Vs Ken

Ich persönlich favorisiere eher die  Old School Varianten aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Es hat schon seinen eigenen Charme die original Street Fighter Sounds über Kopfhörer unterwegs zu hören.

Ein Missglücktes Experiment

Jeder nicht ganz so naive Zocker versteht, dass Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers nicht anderes als eine schnelle Geldmacherei und ein Nintendo Switch Experiment für Capcom ist. Das ist jetzt nicht unbedingt böse gemeint, aber es liegt aber ganz klar auf der Hand. Es ist die X-te Version dieses Spiels und der "Weg des Hado”-Modus ist nichts anderes als eine Techdemo wie der Nintendo Switch Joy-Cons.

In diesem Modus schnallt man sich die Joy-Cons ans Handgelenk und ahmt die legendären Moves von Ryu nach.

Für ein Hadouken, hält man wirklich beide Hände zusammen und stößt die Energie von sich weg. Ein Shoryuken verlangt dem Spieler ab, einen echten Uppercut durchzuführen.

Insgesamt stehen fünf Moves (inkl. Deckung/Blocken) zur Verfügung. Alles schön und gut, wenn es wirklich funktionieren würde. Der Modus reagiert oft auf keine Bewegung oder interpretiert diese komplett falsch, sodass ich fast ausschließlich Hadoukens gemacht habe.

 Für größere Ansicht Maus über das Bild ziehen Ultra Street Fighter II: The Final Challengers Weg des Hado

Anfänglich ist der Modus ja ganz witzig, aber auch nur bis man checkt, dass viele Moves komplett random sind und er Modus nach gefühlten fünf Minuten ziemlich öde wird.

Das Spiel ist wirklich nur was für wirkliche Street Fighter Cracks!

Dennoch möchte ich nicht sagen, dass Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers schlecht ist. Hey, es ist Street Fighter! Es ist extrem cool, das Spiel für eine kurze Runde einzulegen und sich durch die Welt zu prügeln. Aber knapp 40 Euro dafür zu verlangen ist meiner Meinung nach, doch ein bisschen viel verlangt.


nintendo switch

So wie es aussieht, wird die Nintendo Switch mein neuer täglicher Wegbegleiter!

In der vorletzten Februarwoche erreichte mich ein Paket mit einem besonders interessanten Inhalt. Nintendo Österreich (ein Fetten Shoutout, an die Jungs und Mädls von Big-N) war so nett und hat mir noch vor dem offiziellen Release eine Nintendo Switch zukommen lassen, damit ich ihren Konsolen-Handheld auf Herz und Nieren testen kann.

Mein Hypelevel war unendlich hoch! Ich meine es ernst, ich war so aufgeregt, dass ich an diesem Tag das Mittagessen einfach vergessen damit die Switch in meiner Umgebung und unter meinen Bedingungen ausprobieren kann.

Aber schnell rief der normale Arbeitsalltag. Ihr dürft nicht vergessen, Playr One ist quasi nur mein Side-Hustle. Ich bin ein 30-jähriger (gut gebauter, recht attraktiver, Single … call me), Vollzeit berufstätiger Mann, der längst nicht mehr so viel Zeit zum zocken hat, wie es ihm eigentlich lieb ist. Schade eigentlich.

Und ausgerechnet in dieser Woche, hatte ich einen IKEA Besuch, eine Geschäftsreise und wie es sich im Nachhinein herausstellte, einen längeren Stromausfall im Büro und wenig Zeit am Abend zu Hause vor mir. All in all, keine guten Voraussetzungen eine neue Konsole zu testen, oder? Dachte ich auch, aber WRONG!

On Tour mit der Switch

Die Nintendo Switch ist ein wirklich interessantes Stück Hardware. Was gleich klar ist, ist das Nintendo nicht mit Sony und Microsoft mitziehen möchte, sondern mit der Switch eine klare Vision vor Augen hatte.

Eine Visison, ein Gerät zu haben mit dem man auf seinen eigenen großen Flat-TV, unterwegs in den Öffis, in der Mittagspause mit den Kollegen oder Mitschülern und zuhause am Scheißhaus das gleiche Spiel, auf der gleichen Plattform und am besten ohne Unterbrechung spielen zu kann.

nintendo switch augarten

Und die Art und Weise wie Big-N diese Vision pipifein in die Realität umgesetzt hat, konnte ich am eigenen Leib erleben.

Nachdem ich am Montag bis in die Nacht auf meiner Couch mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild verbracht habe und irgendwann zufällig auf die Uhr sah, erlitt ich fast einen Herzinfarkt!
"Shit, es ist 2.30h und ich muss um 07.30 am Flughafen sein! Ahhh!”, rief ich innerlich. "Schnell einen Midnight-Snack gönnen, Zähneputzen und dann ab ins Bett", war mein Plan.

Schlussendlich bin ich mit der Switch im Bett gelandet (😏).
Nachdem sich mein Schlafzimmer hinter meinem Wohnzimmer befindet und ich bei meiner TV-Bank vorbei gehen musste, lächelte mich die Switch mit ihren überraschend coolen roten und blauen Joy-Con Controller an und verführte mich sie mitzunehmen.

Ganz nach dem Motto: "Eh nur ein Quickie, nur noch fünf Minuten", saß ich in meinem Bett und zockte.

Nachdem die Vernunft überhandgenommen hatte, ging ich knapp eine halbe Stunde später wirklich pennen. Da war nur noch ein Problem: Es war knapp 03.30 Uhr und ich müsste knappe zwei Stunden später aufzustehen, um nach London zu fliegen.

Über den Wolken! Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein… wenn man vorbereitet ist!

"Es ist 05.00h, ich bin fertig, ich bin müde, ich bin müde … ich muss aufs Klo, ich komm erst irgendwann am Abend zurück, zache partie!", so positiv und mit vollem Elan (Achtung Ironie) schleppte ich mich aus dem Bett, damit mein Gehirn aus deinem Standby Mode erwachen konnte. Und da hatte ich die Idee des Jahrhunderts: ICH NIMM DIE SWITCH EINFACH MIT!

Also was tat sich? Schnell 💩 , duschen, Zähne putzen, eine Tasse Kaffee exen, Notebook, Handy und diesmal auch die Switch einpacken und raus aus dem Haus.

Nachdem ich noch mit ach und Krach die Schnellbahn erwischt habe, suchte ich mir einen angenehmen Platz, mit einem kleinen Beistelltisch. Wieso? Na weil ich wissen wollte, wie praktisch der Standfuß ist und wieso sich so viele Leute darüber aufregen.
Ja, der Standfuß lässt sich nur in einem Winkel aufstellen und mit meinen Wurstfinger hatte sich teils meine Probleme die Stütze auszuklappen, aber ansonsten ist mir nichts Negatives aufgefallen. Meiner Meinung nach, sind die Leute, die sich über sowas banales aufregen sind ohnehin für Leben gestraft. Aber ok.

Knapp eineinhalb Stunden später saß ich schon im Flieger and guess what… Switch RAUS – GAME ON! Doch siehe da, der Akku war nur noch auf knapp 30 %.

Das ist leider auch einer meiner größten Kritikpunkte an der Konsole: Die Akkulaufzeit. Mit einer Laufzeit zwischen drei und sechs Stunden ist das Spielvergnügen schnell vorbei, sofern man sich nicht entsprechend vorbereitet hat. Und mit vorbereitet meine ich entweder ein Ladekabel oder eine ausreichend große Powerbank mit im Gepäck zu haben. Also was tat ich Powerbank raus – Kabel an den USB-C Port anstecken – Game ON.

Gemeinsam mit Freunden … Oder Kollegen

Ein Tag verstrich und die Nintendo Switch war bis dato ein ständiger Begleiter. Auch im Büro.
Ich pflichtbewusster und nur ganz selten auf Facebook und Co surfender Mitarbeiter, saß auf meinem Arbeitsplatz komplett in der Arbeit vertieft, als plötzlich alles schwarz wurde. Stromausfall!

Ich konnte mir nicht anders helfen, als mein neues Baby auszupacken und mit meinen Kollegen eine kleine Switch-Session zu starten.

Einer der Kollegen, der eher weniger mit Videospielen am Hut hatte, frage mich, wie wir nun gemeinsam etwas spielen sollen. Ich nur so: "Warte ne Sekunde! Ich mach jetzt einen auf David Copperfield und zaubere zwei Controller her."

joy-cons

Und mit zaubern, meine ich den linken und rechten Joy-Con Controller von der Switch abzunehmen, den Controller zu überreichen und die Dauer des Stromausfalls sinnvoll zu nutzen.

Aus einem Kollegen, wurden schnell zwei, dann drei und irgendwann zehn. Ich war verdammt fasziniert, wie schnell das Konzept der Konsole und deren Controller verstanden wurde. Und da hatte ich einen kleine Eingebung:

Die Nintendo Switch könnte die ULTIMATIVE Local Multiplayer / Couch Multiplayer Plattform werden.

Die Idee seinen Mitspieler physisch im selben Raum zu haben, ist etwas, was ich in dieser Konsolen Generation rund um PlayStation 4, Xbox One schon sehr vermisse. Klar, da gibt es noch FIFA, Madden oder NBA 2K, aber da ich kein großer Sportspiel Fan bin, bleibt mir bis auf Rocket League nicht viel.

Murmeln tasten … Aber nicht wie beim Urologen

Gut zurück zum Stromausfall. Ich gab einen meiner Kollegen einen Joy-Con und öffnete "1-2 Switch". Das Spiel, das ich so gerne: "Peinliches Augenkontakt"-Spiel nenne und sehr immer wieder als Präsentation der Konsole und der Controller nutzte. Und falls ihr meine Eindeutig zweideutige Überschrift geschnallt habt, könnt ihr euch auch schon vorstellten welches Spiel ich immer starte: Kugel schätzen!

Ja ich weiß, dass Spiel hört sich nicht sonderlich spannend an. Aber der Moment, bei dem die unwissenden Spieler die einzelne Kugeln im Controller spüren ist einfach unbeschreiblich. Ein bisschen geschockt, gepaart "OMG, was ist das für eine Hexerei", plus "WIE FUNKTIONIERT DAS?!?!"… herrlich!

Nachdem wir kurz einen auf Urologen gemacht haben und Murmeln abgetastet haben, zockten wir fast alle Minispiele in 1-2 Switch (und waren ein bisschen traurig, dass wir keinen Alkohol bei uns hatten). Besonders Revolverheld, bei dem man sich gegenüberstellt und bei FEUER den Abschuss betätigen muss, hat es uns allen angetan.

Meine Zukunft mit der Nintendo Switch

So wie es aussieht, schaut meine Zukunft mit der Switch recht rosig aus. Klar, jetzt zum Launch ist das Lineup recht dünn gesät. Das Nintendo, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, als Launchtitel anzubieten, war und ist für viele die ich kenne das Argument schlecht hin, sich die Nintendo Switch sofort zu checken. Gleichzeitig verstehe ich nicht, wieso Nintendo sich entschieden hat der Konsole kein Spiel beizulegen. Besonders, 1-2 Switch!

1-2 Switch, ist das Spiel, das ich vorzeige wenn ich die Switch und noch viel mehr die Joy-Cons erklären möchte! Aber ok, BIg-N wird schon seine absurden Gründe haben.

Abgesehen davon, bin ich wirklich begeistert von der Nintendo Swtich.

"Aber die Switch ist nicht so stark wie die Konkurrenz" und ich so: "Who cares?". Kann ich meine PlayStation 4 oder Xbox One einfach so abstecken, in meinem Rucksack packen und in der Bahn zocken? Nein! Kann ich auf der Switch 4K Games und Blurays abspielen? Nein, aber macht 4K ein Spiel besser? Wie oft schaue ich BluRays und wo oft sehe ich Netflix oder Amazon Prime? Und da positioniert sich die Switch schon sehr gut als Zweit Konsole für Hardcore Gamer oder Hauptkonsole für Casual Gamer.

Nach den paar Tagen mit der Konsole, ist mir schon klar, dass ich bei vielen 3rd Party Spiele wie Sonic Mania, Yooka Laylee die nächsten paar Telltale Games zur Nintendo Switch Version greifen werde! Einfach nur wegen der Tatsache, dass ich im Wohnzimmer, Schlafzimmer, im Büro (natürlich nur in der Pause), unterwegs in den Öffis oder zuhause am Klo zocken kann.


Battlefield 1 hat seine Note schon im Namen! Eine fette EINS!!!! 3

Battlefield 1 hat seine Note schon im Namen! Eine fette EINS!!!!

Ihr denkt euch wahrscheinlich "ein bisschen spät“, um über dieses Spiel zu schreiben. Aber ich haben mir etwas Zeit genommen. Viel Zeit (meine Freundin würde meinen zu viel Zeit) um den Mehrspielermodus auszutesten, damit ich jetzt guten Gewissens und mit einer 100 %igen Sicherheit sagen zu können, dass Battlefield 1 der absolute Hammer ist.

Die Bilder, die euch hier gezeigt werden, sind einfach nur atemberaubend. Die Geräuschkulisse versetzt euch in Ehrfurcht. Und beim Gameplay hat DICE bei Battlefield 1 so gut wie alles richtig gemacht. Der Shooter macht einfach Spaß und wenn man dann noch einen lustigen Haufen an Menschen hat, mit denen man das zocken kann, ist das Gamerglück komplett.

Squad Goals

Ich habe teilweise drei bis sechs Stunden vor meiner Konsolen verbracht, um mit dem virtuellen Kaiserreich Österreich-Ungarn Gebirgspässe gegen herbei eilende Italiener zu verteidigen.
Aber mehr zum Spiel und zum Multiplayer: Ein Manko, dass ich gleich am Anfang ansprechen möchte, ist die Ladezeit. Die könnte ruhig etwas kürzer sein. Und das war’s auch schon an negativen Dingen, die ich über „Battlefield 1“ schreiben kann.
Und nun zu den coolen Elementen, also allem anderen: Wenn man Freunde hat mit denen man ein eigenes Team aus Sanitätern, Spähern, Sturmsoldaten und Versorgern bilden kann, ist man klar im Vorteil. Wenn die Crew erstmal eingespielt ist und gelernt hat gemeinsam zu kommunizieren, hat der Gegner keine Chance.
Hier kann nämlich jeder Spieler seine Stärken ausspielen. Und wenn der Plan erstmal aufgeht, macht das so richtig Laune.

Da kann es schon passieren, dass man nicht checkt, wie laut man durch die Gegend brüllt, wenn man mit seiner eigenen Kopfhörern-Welt ist und von seiner Crew am Schlachtfeld gehört werden will.
Das findet meine Freundinn übrigens immens scheiße, aber das ist eine andere Sache…
Bleiben wir lieber beim Thema Sound:

Sound und Grafiknote für Battlefield 1? Eine fette römisch eins!

Mit einem guten Headset hat man gewonnen. Zu gut, dass ich ein fettes Headset mein eigen nennen kann. Hier hat EA so richtig aufgedreht. Man hört Kugeln vorbeiziehen, Flieger die einem über den Kopf fliegen, Panzer die heran rollen und mit einer tödlichen Explosion alles zum Schweigen bringen. Schreiende Kameraden, die um ihr virtuelles Leben bangen oder dir das nächste Ziel ansagen.

Dass man bei Battlelfield 1 gern man einmal wie ein Idiot herum brüllt, hat definitiv auch etwas mit der wahnsinnig geilen Grafik zu tun. Und das ist auf allen Plattformen so. Ja, die PC Version sieht mit einem hochgezüchteten PC absurd geil aus, aber die PlayStation 4 oder Xbox One Version muss sich nicht verstecken!

Ich habe mich schon ein paar Mal dabei erwischt, wie ich einfach den Controller beiseite gelegt habe, mir ein Bier aufgemacht habe und mir angeschaut habe wie der riesige Zeppelin mit massiven Explosion zu Boden geht.

Wenn das ein Kinofilm wäre, wäre es der Zehn-Euro-Eintritt auf jeden Fall wert.

Aber auch die idyllische Landschaft im Gebirge oder die Weiten der Wüste lassen einen oft vergessen, dass es sich hier um einen Shooter handelt – bis man wieder auf einen Gegner trifft, der versucht einen aus dem Spiel zu schießen.

Egal ob zu Fuß, auf einem Pferd, in einem Panzer oder als Flieger, jede Perspektive hat ihren eigenen Reiz.

So und jetzt habe ich so viel über Battlefield 1 geschrieben, dass ich meine Konsole schon vermisse. Ich bin dann mal zocken! Hoffentlich ist meine Squad online…


Der JetDrive Go 500 ist der beste Freund meines 16 GB iPhones! 4

Der JetDrive Go 500 ist der beste Freund meines 16 GB iPhones!

Ich liebe mein Telefon. Ja, ist zwar nur ein iPhone 6 Plus. Ja, es hat schon einige Kratzer und mehr als 2 Jahre auf dem Buckel und ja, die Kamera ist nicht mehr up to date. Aber hey, es laufen noch alle Apps und ich kann damit telefonieren. Aber wenn mich etwas wirklich an meinem Handy stört, dann die Tatsache, dass es nur 16GB Speicherplatz hat.

Jedes Mal wenn ich eine Notification erhalte, dass ich kein Speicherplatz mehr habe, platzen in mir ein paar Adern. Es ist ein Leiden, das ich sicherlich mit allen 16GB iPhone User teile.
Ich weiß gar nicht, wie oft ich ein kurzes Video oder einen Schnappschuss machen wollte und das Handy plötzlich herumsudert, dass kein Speicher mehr verfügbar ist.

 

iphone-kein-speicher

 Hallo JetDrive!

https://youtu.be/YG5Ldmrw7VQ

Wenn ich den JetDrive Go schon früher gehabt hätte

Das ist jetzt eine wahre und ein bisschen peinliche Geschichte: Ich war kürzlich auf einer Überraschungs-Geburtstagsparty einer Freundin eingeladen. Und wie es bei solchen Partys abläuft, haben wir uns in ihrer Wohnung versteckt, bevor ihr Verlobter sie mit einer Torte überrascht hat.

Ehe wir aus unseren Verstecke sprangen, rief noch ein Freund zu mir: „Du hast dein Handy gerade in der Hand, nimm das auf!“. Well ... shit! Denn zu meiner Frustration erschien die Fehlermeldung des Grauen. „Speicherplatz Fast Voll“! Kein Foto, kein Video, Nix, Nada, Niente. Mein Handy hat mich im Stich gelassen.

Da ist mir eingefallen, dass mir meines Schwester von ihrem USB-Stick für iPhones erzählt hat. Das schmucke Stück das auf den Namen, JetDrive 500 Go von Transcend hört, war die Rettung für meine strapazierten Nerven.

Was tut man dann unter Geschwister? Fünf-Finger-Rabatt! Jup, unter einem Vorwand bin ich sie besuchen gegangen und habe den Stick gestohlen!

Einfach Plug'n'Play

Man braucht einfach den Stick an ein iPhone, iPod Touch oder iPad anschließen und schon hat man einen (weiteren) nützlichen USB-Stick mit dem man die Daten vom Handy mittels App auf den Stick transferieren kann. Aber mein absolutes Lieblingsfeature ist, dass man Fotos machen kann und diese direkt auf den JetDrive Go speichern kann. That is the shiat! Wem

a558164c-e26b-4811-b391-532e6a239220-jpg-_cb275800751_

 

Vorerst nur für für iPhone und iPads

Der Stick ist vorerst nur für Apple Geräte mit einem Lightning Port verfügbar. Als Android User könnte man diesen Fakt nicht so prickelnd finden, aber man muss bedenken, dass ein Großteil der Android Geräte einen SD Kartenslot hat und sie somit diesen Stick nicht braucht.

iPhone Junkies, die sich so wie ich, ein iPhone mit einer „geizigen“ Speicherplatzoption geholte habt sollen sich diesen Magic-Stick wirklich holen oder von Santa Claus wünschen. Und selbst wenn ihr ein 32, 64 oder 128 GB euer Eigen nennt, zahlt sich das JetDrive Go 500 aus.

jetdrive-go-500

Der JetDrive Go von Transend ist hier ab circa € 70,– erhältlich!

 


Alle Jahre wieder, nur dieses Mal ein bisschen anders: Das ist FIFA 17! 5

Alle Jahre wieder, nur dieses Mal ein bisschen anders: Das ist FIFA 17!

Es gibt einige Phänomene, auf die man sich verlassen kann. Im Sommer ist es warm, im Winter kalt und im Herbst kommt ein neues FIFA. Dieses Jahr ist es nicht anders, aber: Mit FIFA 17 ist der bereits 24. Teil des Fußball Spiels für PlayStation 4 und Xbox One erschienen.

Anstatt nur die Spieler, Trainer und Stadien zu aktualisieren, hat EA ein paar Neuerungen eingeführt mit dem FIFA 17 nicht nur wie eine jährlich Fortsetzung, sondern wie sinnvoll durchdachtes Sportspiel wirkt.

fifa17_xb1_ps4_eaplay_james_corner_wm

Auf dem weg zum Fußballolymp

Die mit Abstand coolste Neuerung ist der neue Singleplayer-Storymodus: The Journey. Ganz nach dem Vorbild der NBA 2K Serie von 2K Sports, spielt und begleitet man einen Rookie auf dem Weg in die Profiliga.

Im Fall von FIFA 17 handelt es sich um Alex Hunter. Ein junger ambitionierter Fußballer, dessen Traum es ist in der britischen Premiere Legaue für sein Lieblingsteam zu spielen.

fifa17_xb1_ps4_journey_hunter_united_wm

Das coole an der Story ist, dass man bestimmte Aspekte an der Story und dem Charakter nach eigenen Willen beeinflussen kann. So muss man am Anfang des Spiels entscheiden, was sein Traumteam ist.

Im Laufe der Story darf man sich bei von einer Auswahl von diverse Dialogzweige zu entscheiden, die nicht nur die Wirkung auf die Fans beeinflusst, sondern auch den Charakter von Alex Hunter formen und somit, die Spielerchemie beeinflussen.

Klar es ist kein ausgeklügeltes Rollenspiel, aber man darf nicht vergessen. Es handelt sich hierbei um ein Sportspiel. Es geht hier um FIFA! Und für ein FIFA-Spiel ist der Storymodus mehr als gelungen!

Fast wie im Stadion

Die zweite Neuerung, die das Gameplay so gut wie gar nicht beeinflusst ist Engine, die eingesetzt wird. Erstmals kommt in FIFA 17 die Frostbite Engine von DICE zum Einsatz.

fifa17_xb1_ps4_eaplay_martial_hero_wm

Die Engine, die den meisten aus den Battlefield Spielen bekannt ist und verdammt gute Bilder auf die Bildschirme zaubern kann, etabliert sich immer mehr als EA große In-House Engine. So gut wie alle AAA-Spiele in der nächsten Zeit, laufen mit dieser Engine. Aber jetzt zurück zu FIFA.
Wie gesagt, diese Neuerung beeinflusst eigentlich so gut wie gar nicht das Gameplay. Aber es sieht wirklich leiwand aus. Die Stadien sind lebendig, die Spieler richtig gut modelliert und der Sound ist wieder einmal astrein. Also All-in-all eine fette Präsentation, die damit mit meinem liebsten deutschsprachigen Kommentator, Frank „Buschi“ Buschmann abgerundet wird.

bm_allianz

FIFA ist FIFA und das ist gut so!

Wie ich eingangs schon erwähnt hat, kann man sich auf ein paar Sachen verlassen. Im Sommer ist es warm, im Winter kalt und im Herbst kommt ein FIFA. Eines das ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass man fast immer davon ausgehen kann, dass es sich um ein solides Spiel handelt und mit sinnvollen Neuerungen antanzt. Und dieses Jahr ist es keine Ausnahme: FIFA 17 spielt sich gewohnt, liefert eine geile Station-Atmosphäre und hat mit The Journey einen coolen Singleplayer Modus, den ich bei der Ankündigung eigentlich schon abgeschrieben hat.


Ratchet & Clank ist der Pixar Film, den ich immer schon mal spielen wollte! 6

Ratchet & Clank ist der Pixar Film, den ich immer schon mal spielen wollte!

Seit Toy Story, habe ich mich immer schon gefragt, kann es soweit ist, dass Videospiele wie Animationsfilme aussehen werden. Jetzt schreiben wir das Jahr 2016, also knapp 20 Jahre später und mit der Neuauflage von Ratchet & Clank für die PlayStation 4 ist Insomniac Games, fast das Gelungen, von dem mein 10-jahriges ich geträumt hat! Ein Animationfilm zum Zocken!

Ein Spiel zum Film zum Spiel

Ratchet & Clank für die PS4 ist kein Remake, es ist auch nicht wirklich ein neues Spiel. Vielmehr ist es eine Neuinterpreation des Original für die PlayStation 2, worauf der bald erscheinende Film basiert! Verwirrt? Ein bisschen? Macht nichts, war ich auch bei der Ankündigung! Aber es macht Sinn. Selbst das Spiel macht sich über dieses eher ungewöhnliche Setting lustig. 

25933304374_e645e27911_o

Fast wie ein Pixar Film

Ratchet & Clank, ist eine Augenweide! Kaum ein Spiel dieser Generation, PC Games mit eingeschlossen, haben mich meine Kinnlade soweit aufreißen lassen wie dieses. Die Farben, das scharfe Bild, die Effekte, die Animationen - alles an dem Spiel sieht aus wie aus einem Animationsfilm entrissen. Und die Tatsache, dass das Spiel immer zwischen Vorgerenderten und Echtzeit Sequenzen springt, hilft ungemeint die Illusion zu verstärken, dass man gerade einen Pixar Film spielt.

ratchet-and-clank-screenshot

Und dabei bleibt es nichtmal an der visuellen Präsentation! Das Spiel ist wirklich lustig. Wie bei fast allen Animationfilme, ist das Spiel mit vielen Jokes, Seitenhieben und Anspielungen auf andere Filme, Spiele oder Lebenssituationen gespickt, die oft nur Erwachsene verstehen!
Klar, man man sich auf den Humor einlassen und ich jeder werden die Witze gefallen, aber ist es nicht bei jedem Animationsfilm so?

Ein Plattform-Shooter mit Charme

Das Spiel sieht nicht nur bombastisch aus, es mach auch einen heiden Spaß! Neben einigen Sprungpassagen, liegt der Fokus ganz klar auf ballern. Aber nicht mit irgendwelchen 08/15 Waffen - nein, Ratchet und sein kleiner Roboter Kumpel Clank, besitzen ein kleines Arsenal einzigartigen Waffen. Angefangen von einer normalen Handfeuer Waffe, Flammenwerfer, weiter zu einem Missile Launcher oder meine absoluten Favorit, den Groovitron , bei dem sämtliche Gegner in deinem Umkreis ziemlich gute Dancemoves aufs Parket legen!

https://youtu.be/6AHV1xr20_U

Eine andere coole Waffe ist der Pixelnator. Diese Nahkampfwaffe, verwandelt Gegner in 8-Bit Figuren, die bei genügend Schaden in ihre Pixeleinzelteile zerbröckeln. Hört sich brutal an – ist es wahrscheinlich auch, es sieht aber verdammt gut aus.

Drei Kinotickets

Und jetzt die Fragen aller Fragen: Sollte man sich das Spiel zulegen? Meine Antwort: JA! Mit seinen knapp 8-9 Stunden Spielzeit befindet sich Ratchet & Clank im guten Spielzeit-Mittelfeld, es sieht unglaublich gut aus, ist stellenweise echt witzig und es ist kein Vollpreistitel! Das bedeutet nichts anders, als dass das Spiel schon für knapp €30.- zu haben ist. Umgerechnet sind das drei Kinostickets oder ein Kinobesuch mit Popcorn, Nachos mit Käsesauce (alles andere ist Inakzeptabel), einer großen Coke und M&Ms!