Jeder der bislang nur einen Satz auf dieser Seite gelesen hat, fand sich mindestens schon einmal in einer Diskussion über Computerspiel wieder! Sind Videospiele nun Zeit Verschwendung oder sinnvoller Zeitvertreib, Schrott oder Kunst, die Jugend verdirbt oder ein Amokläufer als Übungsplatz dient!
Wenn man sich die Vergangenheit so ansieht, so ist dies eigentlich ein gutes Zeichen! Es bedeutet dass, das Medium Videospiele als nennenswerte Unterhaltungsform, teils auch widerwillig, angesehen wird.

In der Welt der Unterhalt gibt es viele nennenswerte Beispiele, eines davon ist das Musikgenre: Rock! Mit Rock meine ich jetzt nicht den härtesten Metal Shit, sondern Rock ‘n’ Roll Musik in seiner Urform, im Stile von Little Richard, Elvis Presley oder The Beatles.
Sie verderbe die Jugend und wäre ein Freifahrtsschein in die Hölle, so der Aufschrei vieler besorgter Eltern!

Zumindest nicht mit einem Freifahrtschein, aber dennoch die auf Drogen, Sexismus und Kriminalität oft reduzierte Musikrichtung Hip-Hop muss sich nach wie vor, oft mit diesen Klischee herumschlagen! Musiker und Produzenten haben dies aber schon längst erkannt und nutzen dies nun zu ihrem Vorteil (Candyshop von 50cent oder Fuffies im Club von Sido) 

Die Welt des Gaming beinhaltet wesentlich mehr als plumpe One-liner, Gore, Blut und Waffen! Aktuelle Spiele wie Heavy Rain, Journey, Hotel Dusk oder Another R, zeigen das es auch anders geht!

Eines vorweg: Diese Themen Serie wird Videospiele nicht bis auf Blut auf ihre Daseinsberechtigung verteidigen und alles schön reden. Sondern eher andere Aspekte der Branche, so wie Storytelling, Musik, Ethik etc. thematisieren die oft im Bezug auf Computerspiele, in der Öffentlichkeit oft vergessen oder ignoriert werden.