Selten habe ich eine Person kennengelernt, die so positiv und das personifizierte „Good Vibes Only“ darstellt und ein sicherer Anwärter für den „Bester Mann am Platz“-Award verdient, wie der Wolferl aka Icey0082.

Schon bei unserem ersten Gespräch, bei ich ihm gefragt habe, ob er Teil von Slash Culture sein möchte, waren wir auf demselben Vibe. Ich habe für das Telefonat eigentlich nur 20 Minuten eingeplant… geworden sind es 1 1/2 Stunden. Und das witzige. Wir haben davon nur 10 Minuten über die Sendung gequatscht!

Die restliche Zeit haben wir über alles mögliche gelabert. (Es ist ein Muster zu erkennen, mit allen anderen hatte ich ähnlich lange Telefonate… Einige sogar länger).
Dasselbe Spiel, war bei allen weiteren Abstimmungstelefonaten. Jedes Telefonat habe ich mit den Worten: „Wolferl, wir müssen jetzt aufhören, sonst haben wir uns am Dreh nix mehr zu sagen!“. Von wegen!

level-2-icey0082 1

Wolfgang Engelberger
38 Jahre
Bester Mann am Platz
twitch.tv/icey0082

Als wir uns dann am Drehtag, das erste Mal begegnet sind, war es so wie einen alten Schulkollegen zu treffen. Ich war nicht nur wie offen, wer mit mir über seinen Unfall, seinen Weg zurück ins Leben, über seine Leidenschaft zu seiner Familie, das Zocken und Streamen gesprochen hat. Und ja, die eine oder andere Tigerträne ist uns allen heruntergekullert.
Vielleicht war es auch die Hitze (+35C) und die Tatsache, dass sich irgendwann die Heizung von selbst eingeschalten hat eingeschalten und wir noch mehr gesaftelt haben.

Ich bin aber auch ehrlich, ich hatte wirklich viel Respekt vor diesem Dreh. Bei allen anderen Themen konnte ich mich entweder irgendwie reinversetzen oder hatte ein gewisses Backgroudwissen. Aber nicht bei diesem Topic!

Wolferl, hat mir von immer zu verstehen gegeben: Es ist kein Topic offlimit. Ihm ist es wichtig, auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Mir war es wichtig, darüber zu reden – besonders, weil ich es noch nie getan habe!

level-2_2-icey0082 2

Klar, ich wusste, dass es den Quadstick und den Xbox Adaptive Controller und viele Accessibility Features in Spielen gibt. Aber ich habe noch nie wirklich mit jemanden darüber geredet. Ich habe mir wirklich selten darüber Gedanken gemacht, wie man mit einer körperlichen Einschränkung zockt. Bei einigen Tasten und Kontrollerkonfigurationen, habe ich mir schon gedacht: Gut, dass ich relativ große Hände und wirklich jede Taste zu erreichen aber das war’s auch wieder.

level-2_1-icey0082 3

Wochen später, bei dem Dreh mit Maxi Gräff von XBOX DACH, hatte ich wieder so ein Aha-Moment. Stichwort: Gamescom! Auf der Gamescom ist es an sich schon recht „herausfordernd“ von A nach B zu kommen. Aber mit einer Gehhilfe oder einem Rollstuhl… vergiss! Als sie mir dann erzählt hat, wie sie es mit wirklich einfachen Mitten gelöst haben, ihren Stand so inklusiv wie möglich machen, war ich schon ziemlich impressed.

Es sind parallelen, die jeder einzelne von zu Herzen nehmen kann. Nur weil man nicht betroffen ist, heißt es nicht, dass das Problem nicht existiert.
Und nein, ich sag nicht das jeder auf alle achten muss und kann – vielmehr, appelliere daruf, zuzuhören, miteinander zu reden und das „not my problem“ Mindset abzulegen. Zumindest stückweise. Es ist ein Prozess. Nobody is perfect. Aber machbar.

Alle weiteren Slash Culture Folgen findet ihr auf A1now.tv